Ackerrally-Trennewurth

Regeln zum Downloaden:   Regelwerk

oder Regeln direkt hier lesen:

Regelveränderungen 2010 werden in ROT dargestellt.

Wichtige Änderungen:
- Anhängerkupplungen müssen restlos entfernt werden.
- 3Punkt-Hosenträgergurte sind Pflicht
- Einsendeschluß für Nennungen ist der 31. Juli 2010
- Seitengitter nicht mit dem Fahrzeug verschweißen
- Schrotthändler von Selbstentsorgern haben keinen
Geländezutritt und müssen somit „außerhalb“ parken, da
letztes Jahr leider fremde Fahrzeuge abgeschleppt worden
sind.

Lieber Teilnehmer,
um einen reibungslosen Ablauf der Ackerrallye zu gewährleisten, bitten wir euch diese
Ausschreibung sorgfältig durchzulesen.
Dieses Jahr starten wir wieder in zwei Klassen („ Heavy-Klasse“ & Light-Klasse“) mit je
maximal 25 Fahrzeugen. Sichert Euch rechtzeitig Teilnahmeplätze, denn eine dritte
Klasse wird es dieses Jahr nicht geben.
!!(Frühe Nennung sichert die Teilnahme)!!
Wir wünschen allen Teilnehmern, eine gute Anfahrt und viel Erfolg.
Ausschreibung für die Ackerrallye 2010
1. Organisation
1.1Veranstalter: Peter Harder, Mike Warncke (Welle),
Torsten Holtmeier
1.2. Technische Abnahme: Volker Witt, Schruber
2. Veranstaltung
2.1.Titel der Veranstaltung: Ackerrallye 2010
2.2.Veranstaltungsort: Trennewurth
2.3.Veranstaltungstermin: Samstag, 28. August 2010
2.4.Technische Abnahme: Freitag, 27.08.2009 von 15.00-19.00 Uhr
Samstag, 28.08.2009 von 9.00-11.00 Uhr
(nur nach Absprache!)
Fahrzeuge dürfen ohne Erlaubnis des Veranstalters nach der technischen Abnahme nicht
mehr verändert werden. Der Termin am Samstag ist nur für Fahrzeuge, die am Freitag
beanstandet wurden und neu vorgeführt werden.
Jedes Team das am Veranstaltungsort eintrifft, muss sich bei der Rennleitung
melden!

2.5. Freies Training: Samstag 28.08.2010 von 11.00-12.00 Uhr
(Wetterabhängig!!)
Während des freien Trainings herrscht absolutes
CRASHVERBOT!!!
2.6. Zeittraining: Die Startaufstellung wird vor der Veranstaltung ausgelost!!!
2.7. Fahrerbesprechung: Samstag, 28.08.2010 um ca. 11.00 Uhr
Jeder Fahrer hat an der Fahrerbesprechung teilzunehmen!!!
!! Bei Nichtbeachtung keine Teilnahme am Rennen und am Training !!
3. Zeitplan und Startaufstellung
3.1 Zeitplan und Startaufstellung kann bei den Veranstaltern
erfragt werden.
3.2 Abweichungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.
3.3 Zum Vorstart werden alle Fahrzeuge vom
Streckensprecher aufgerufen.
3.4 Die Fahrzeuge haben 30 Minuten vor dem eigentlichen
Start am Vorstart zu stehen.
4. Nennungen
4.1 Gültigkeit haben nur die beigefügten Formulare und die
aus dem Internet.
4.2 Nennungen müssen bis spätestens 31. Juli 2010 vor der
Veranstaltung beim Veranstalter eingegangen sein.
4.3 Der Nennung muss der Fahrzeugbrief beigefügt werden,
sonst müsst ihr das Fahrzeug selber entsorgen. Die
Fahrgestellnummer muss mit dem startenden
Fahrzeug übereinstimmen.
4.4 Bei kurzfristigem Fahrzeugwechsel: Start nur mit
Fahrzeugbrief.

5. Nenngeld
5.1 Das Nenngeld ergibt sich folgendermaßen:
-Versicherung € 30
-Startgeld € 30

5.2 Nennung und Fahrzeugbrief bitte an folgende Anschrift:
Peter Harder
Trotzenburg 42
04832 1806
25704 Meldorf
-----
Mike Warncke
norderstr.36
04855 107279
eddelack

5.3 Nenngeld bitte auf folgendes Konto überweisen:
Hypoverseinsbank
BLZ:20030000
KTO:0805427978
Verwendungszweck:Team-Name,Autoklasse,FahrerName
Bitte überweist das Nenngeld bis zum 31. Juli 2010 auf das genannte Konto, damit
nehmt Ihr uns viel Arbeit ab. Danke !!!!
6. Startzulassung
Für die Startzulassung sind folgende Bedingungen
zu erbringen:
6.1 Der Fahrer muss im Besitz eines gültigen Führerscheins
(Klasse III) sein, der zur technischen Abnahme auf
Verlangen vorzuweisen ist.
6.2. Das Fahrzeug muss die technische Abnahme bestanden
haben.
6.3 Alle Papiere und das Nenngeld müssen Eingegangen
sein.
7. Klasseneinteilung
7.1 „Light-Klasse“: wird eingeteilt bis 1000kg
7.2 „Heavy-Klasse“: wird eingeteilt / maximal 1600 kg
Alle Gewichtsangaben laut Fahrzeugbrief!!!
8. Technische Bestimmungen (siehe Zeichnung)
8.1Überrollbügel Der Überrollbügel muss auf Höhe des Fahrer- und
Beifahrersitzes angebracht sein. Der Überrollbügel
muss aus Rohr sein. Außendurchmesser größer 35 mm,
wobei die Wandung 2,5 bis 3 mm stark sein muss.
Unter dem Bügel müssen Platten von 10x10 cm Größe
angeschweißt sein. Die Platten müssen mit mindestens 3
Schrauben (10-12 mm) verbunden sein. Weiter müssen 2
Stützrohre nach hinten rechts und links im Fahrgastraum mit
einer angeschweißten Platte versehen sein. Diese
Stützrohre müssen mit dem Überrollbügel und den
Radläufen verbunden sein (können an beiden Enden
verschweißt sein). Innerhalb des Bügels muss eine
Diagonalstrebe von der Beifahrerseite unten zur
Fahrerseite oben vorhanden sein. Ein Überrollkäfig ist erlaubt.
8.2
Denkt an den Platz für die Startnummer (beide Seiten).
Bitte laut Zeichnung weiße Fläche anbringen
8.2. Sicherheitsgurte Es sind nur Hosenträgergurte gestattet. Der Hosenträgergurt
muss mit dem Chassi verbunden sein. Gurte auf Rollen mit
Automatikbremse sind verboten !
8.3. Seitenaufprallschutz Der Seitenaufprallschutz hat wie folgt auszusehen:
• Es müssen zwei Rohre außen am Fahrzeug angeschweißt
sein und flach am Fahrzeuganliegen. Ein Rohr in Beckenhöhe
und ein Rohr ca. 200 mm darüber
• Die Rohre dürfen nur bis zum Anfang der Radläufe vorn und
hinten reichen
• Er muß aus einem Metallrohr bestehen, dessen
Außendurchmesser mind. 35 mm beträgt
• Der Seitenaufprallschutz darf keine scharfen Kanten
aufweisen, d. h. die Enden der Rohre müssen flach zulaufed
abgekantet und geschlossen sein
-alle 25cm ca. 5cm
-schweisnaht
-keine dicken rohre
-eigenprüfung zu hause mit eigenem hammer
8.4. Es dürfen keinerlei Gegenstände im Fahrzeug und im
Kofferraum liegen.
8.5. Außerdem verboten
-Anhängerkupplung sind zu entfernen
• Rammböcke vorne oder hinten (Serienstoßstangen sind
erlaubt)
• Verstrebungen im Motorraum oder Kofferraum (um das zu
überprüfen, müssen Kofferraum und Motorraum zu öffnen
sein).
• Fahrzeuge mit Chassi aufbau sind nicht zugelassen.
• Frostschutz im Kühlsystem (d.h. nur Leitungswasser
verwenden)
• Schneeketten
• Bolzen auf der Reifenlauffläche
• Anhängerkupplungen sind komplett zu demontieren
• Fixlenker(Lenkknauf)!
Kein Verstärken und kein Verschweißen im Bereich vor der Vorderachse und hinter
der Hinterachse, d.h. das Kfz hat original zu sein ! ! ! ! ! Ebenso werden keine
zusätzlichen Bleche anstelle von z.B. Scheinwerfer od. Kühlergrill eingeschweißt ! ! ! !
8.6. Sämtliche Scheiben entfernen. Auch Scheinwerfer,
Rückleuchten, Außenspiegel und Zierleisten entfernen. Ein
Steinschlaggitter (kein Maschen- oder Kaninchendraht
verwenden) wird anstatt der Windschutzscheibe eingeschweißt
oder festgeschraubt.
Lichtgitterroste sind nur als Windschutzscheibenersatz erlaubt.
8.7. Die Batterie muss doppelt gesichert sein (!!BATTERIESÄURE!!!)
• befindet sich die Batterie im Motorraum, doppelt sichern mit
Flacheisen oder Lochband
• befindet sich die Batterie im Fahrgastraum, muss sie mit einem
mit dem Boden befestigten Blechkasten mit verschraubtem
Deckel gesichert werden. Außerdem gegen KURZSCHLUSS
sichern.
8.8. Es dürfen max. 5 Liter Sprit im Tank sein (Nachtanken ist
erlaubt!!!) Besser ist es in jedem Fall, einen 5 Liter Crashtank
einzubauen.
8.9. Startnummer In den beiden hinteren Seitenfenstern jeweils ein weißes Blech
für die Startnummer (ca. 30 cm hoch) anbringen. Die
Startnummern erhaltet ihr noch vom Veranstalter. (ca. 3 Wochen
vor Rennbeginn)
8.10. Schutzabdeckung Kühlsystem im Wageninneren!
Verbrühungsgefahr! Ebenso müssen Schläuche und Schellen
vor dem Start nochmals genau überprüft werden !
8.11. Denkt an die Airbags und die pyrotechnischen Gurtstraffer.
9. Team
9.1.Teamstärke Jedes Team besteht aus maximal 2 Fahrern und 2
Mechanikern. Also beläuft sich die Teamstärke auf 4 Personen.
9.2. Teamname Um dem Streckensprecher die Arbeit zu erleichtern, bitten wir
euch einen witzigen Teamnamen in der Nennung anzugeben.
9.3. Kleidung Pflicht ist festes Schuhwerk, enganliegender Overall, Sturzhelm
mit Visier und feste Handschuhe,wasser abweisende kleidung
10.Flaggen
10.1.Gelbe Flagge
Gefahr auf der Strecke, Fahrt verlangsamen und bremsbereit
sein.
Es gilt absolutes CRASHVERBOT !!!
10.2. Rote Flagge
Rennabbruch! sofort anhalten und nach Anweisung langsam ins
Fahrerlager fahren.
10.3. Schwarz - Weiß diagonal getrennte Flagge
Verwarnung! Fahrzeug kann weiterfahren. Ein Mitglied vom
Team kann sich nach dem Grund der Verwarnung bei den
Veranstaltern erkundigen.
Verwarnungen werden ausgesprochen, wenn ein Fahrer:
• allen Zweikämpfen durch Flucht in das Fahrerlager entgeht,
• auf ein im Rennen stehendes Fahrzeug brutal auffährt,
• durch brutales Fahren und Gefährdung anderer Teilnehmer
auffällt,
• Streckenposten oder anderes Hilfspersonal gefährdet.
Nach einer Verwarnung folgt die Disqualifikation!!!
10.4. Schwarze Flagge
Disqualifikation! Folgt wenn:
• sich das Fahrverhalten eines Piloten nach der Verwarnung
nicht ändert.
• das Fahrzeug gegen die Kursrichtung fährt.
11. Allgemeines
11.1. Schritttempo fahren:
• auf den Zufahrten ins Fahrerlager und in der Box,
• im Fahrerlager und in der Box,
• auf dem Weg zum Vorstart,
• beim verlassen der Strecke.
11.2. Kindern ist das Betreten der Rennstrecke strengstens verboten.
Kindern ist der Aufenthalt im Innenraum der Strecke sowie in der
Gefahrenzone an der Strecke verboten.
Eltern haften für „IHRE KINDER“!!!
11.3. Personen die nicht als Teammitglied beim Veranstalter
angemeldet sind und somit nichts mit dem Renngeschehen zu
tun haben, ist der Aufenthalt im äußeren und inneren
Gefahrenbereich der Strecke verboten.
11.4. Jedes Team muß eine reißfeste Plane von mindestens 2 x 2 m
mitbringen oder grösser. Das Fahrzeug muss immer auf dieser Plane stehen,
während, vor und nach dem Rennen.
11.5. Müllgebühr pro Team 50,-€Pfand = das heisst: jedes Team hat nach dem
Rennen den Platz sauber zu verlassen + 10m nach vorne .danach bekommt
das Team die 50,-€ sofort vor Ort zurück.
11.5a. Es gibt hierfür Müllbeutel un einen Müllsammelplatz.
11.6. Armbänder sind am Handgelnk zu tragen.Pro gemeldetes Team gibt es
4 Armbänder)bis 12 uhr Abholung Bus) -ohne Armband kein Aufenthalt im
Fahrerlager-
11.7. Verbot von Feuerwerkskörpern jeglicher ART - wird mit Fahrverbot
für das Team belegt-
11.7a. Feuerkörbe + Grillen nur wenn zwei Feuerlöscher vorhanden sind#
Anmeldung beim O-Team
Diese Maßnahme gilt einzig und allein dem Umweltschutz.
Wir bitten euch immer daran zu denken.
12. Haftungsausschluß
12.1. Der Veranstalter übernimmt gegenüber den Teilnehmern (Fahrer
und Teammitglieder) keine Haftung für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden.
12.2. Die Teilnehmer verzichten unter Ausschluß des Rechtsweges
durch die Abgabe der Nennung, für sich und die ihnen
gegenüber unterhaltsberechtigten Personen, für jeden
im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung erlittenen Unfall
oder Schaden, und auf jedes Recht des Rückgriffs gegen den
Veranstalter, dessen Beauftragte, Helfer und gegen Fahrer und
Halter von Fahrzeugen, die an der Veranstaltung teilnehmen.
12.3. Es besteht eine Unfallversicherung für alle rechtzeitig
genannten Teams.
DIE TEILNEHMER NEHMEN AUF EIGENE VERANTWORTUNG AN DER
VERANSTALTUNG TEIL!!!
12.4. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, alle durch höhere
Gewalt oder aus Sichereitsgründen oder von den Behörden
angeordneten Änderungen der Ausschreibung vorzunehmen
oder die Veranstaltung abzusagen, falls dies durch
außerordentliche Umstände bedingt ist, ohne irgendwelche
Schadensersatzverpflichtungen zu übernehmen.
12.5. Es wird den Teilnehmern empfohlen, eine private Haftpflicht- und
Unfallversicherung für diese Veranstaltung abzuschließen.
12.5. Der Teamchef hat seinen Teammitgliedern auf Punkt 12
„Haftungsausschluß“ hinzuweisen und bestätigt dies durch seine
Unterschrift auf der Nennung.
13. Wenn Ihr noch Ideen für ein Rahmenprogramm
habt, könnt Ihr diese mit auf die Nennungen
schreiben. Wir sind für tolle Ideen immer offen
und dankbar.
Probleme mit dieser Ausschreibung???
Wenn irgendein Punkt in dieser Ausschreibung unverständlich erklärt ist, wird um Rückruf
gebeten,oder auch persönliche Rückfrage ist natürlich möglich.
* Peter Harder * Trotzenburg 42* 25704 Meldorf * 04832 / 1806 *
Mike Warncke *norderstr.36 *04855/107279 *eddelack

Ken`s Computer Shop Zingelstr.45 25704 Meldorf 04832 / 988418

Dann viel Spass schon beim Schrauben und Testen!
Das Team Ackerrallye 2010